Konzept Detailhandel

Generelle Info

konzept_detailhandel_generelle_info
Bei den ich-bin-da Produkten für den Detailwarenhandel soll es sich in erster Linie um Verbrauchswaren handeln, die sich auch als kleines Geschenk eignen.

Die Idee ist es, in einem ersten Schritt auf bestehende Produkte zurückzugreifen. Geeignete Produkte werden einfach mit einem fröhlichen Etikett und dem Label ich-bin-da versehen. Der Verkauf soll rentabel sein. Aus diesem Grund sollen die Produkte ich-bin-da den Weg in den Detailhandel schaffen. Dort ist der Markt und das Verkaufspotential riesig. Ausserdem ist das Prokdukt neu und ein Novum. Heute verfügen die ich-bin-da Produkte über ein Alleinstellungsmerkmal (USP). Die Präsenz der ich-bin-da Produkte im Detailwarenhandel dient zudem der Öffentlichkeitsarbeit.

Die einzelnen Produkte



zurückoben

Nutzen

detailhandel_nutzen
Für die Produzenten und die Detailwarenhändler entstehen nur geringe zusätzlichen Investitionen und auch das Risiko ist niedrig. Der Kunde bezahlt für das ich-bin-da einen kleinen Aufpreis.

Die frisch-fröhlich-frechen Produkte vermitteln zudem ein positives Image, von dem die jeweiligen Marken profitieren können. Weitere Nutzen für die Produzenten wie auch für Detailwarenhändler sind:
• Positionierung als soziale Marke
• Unterstützung sozialer Produkte wird vom Kunden honoriert
• Öffentlichkeitswirksamer Beitrag zur Gesellschaft
• Produkt spricht zuzüglich zu Spontankäufen auch Kunden an, die soziale Projekte unterstützen.

Zahlenbeispiel

zahlenbeispiele
73 000 Tonnen Teigwaren landen jährlich auf Schweizer Teller. Das sind 146 Millionen Packungen à 500 Gramm.

Davon würden wir gerne 100 000 Packungen Teigwahrheiten mit einem Aufpreis von 50 Rappen verkaufen. Das heisst: jeder der 8 Millionen Menschen in der Schweiz soll jährlich 0.0125 Verpackungen Teigwahrheiten essen. Und wir haben 50 tausend Franken eingenommen. Das ist durchaus realistisch. Bei verschiedenen Produkten, die wir auf diese Weise verkaufen wollen, kommt eine schöne Summe zusammen. Da wir aber auch an Integrationsarbeit interessiert sind und mithelfen wollen das Verständnis für geistig behinderte Menschen zu verbessern, soll der Reingewinn in Projekte fliessen, die sich dafür einsetzen.