Vertrauen schaffen durch Gewaltentrennung

gewaltentrennung
Mit den Mehreinnahmen sollen gezielt Projekte zur Integration von Menschen mit einer kognitiven Beeinträchtigung in die Arbeitswelt gefördert werden.

Der Fluss der Gelder muss für den Kunden unbedingt transparent sein. Eine Möglichkeit, um dies zu gewährleisten ist: Die Mehreinnahmen fliessen vom beteiligten Detailhändler direkt an gemeinsam ausgewählte Projekte. Eine andere Variante könnten aber auch zwei verschiedene Einrichtungen sein: Die ich-bin-da GmbH und die Stiftung Helena.

Die GmbH hätte dann eine Drehscheibenfunktion. Die Kernaufgaben der GmbH bestünde darin, Produktideen gemeinsam mit Behinderten zu entwerfen, Kontakte mit Produzenten und Händlern zu finden und zu pflegen sowie sich um die Öffentlichkeitsarbeit zu kümmern. Die Mehreinnahmen würden dann direkt an die Stiftung Helena fliessen - diese verteilt die Gelder an Integrationsprojekte. Die ich-bin-da GmbH würde an Kosten lediglich den Aufwand ihrer Dienstleistung generieren und sie arbeitet im Mandat der Stiftung Helena.

zurückoben
Weiterführende Informationen