Allgemeines

allgemeines_oeffentlichkeitsarbeit_ich_bin_da_gmbh

Der Umgang mit Menschen, die an einer Behinderung leiden, wird im Alltag stark vom medizinischen Befund geprägt. Dabei kommt der Mensch in seiner Gesamtheit oft zu kurz, der Zugang zu ihm bleibt häufig versperrt. Menschen mit einer Behinderung zu begegnen scheint auf den ersten Blick schwierig zu sein. Wie soll ich dem Menschen begegnen, wie den Zugang finden? Wie kann ich mit ihm sprechen? Wie soll ich mich verhalten? Wie verhalte ich mich, wenn ich auf keine Resonanz stosse?

Der eigentliche Schwerpunkt der geplanten Öffentlichkeitsarbeit liegt im Motto "Wirkliche Integration findet über Begegnung statt".

Das sogenannte Spiegeln und Achten auf die Feinabstimmung in der Kommunikation (Nach Dr. Barbara Senckel), d.h. bewusst auf die Möglichkeiten des Gegenübers sich auszudrücken eingehen, kann sehr hilfreich sein. Das aktive Zuhören, verbunden mit wertschätzendem Spiegeln ist die zentrale Methode zur Verwirklichung einer entwicklungsfördernden Kommunikation. Spiegeln bedeutet Gehörtes wiedergeben und so vermitteln, dass ich es auch wirklich gehört habe. Die Grundhaltung sollte wertschätzend, empathisch, offen, interessiert und wohlwollend sein.

Begegnung

Es ist möglich durch positive Erwartung zuvor nicht für möglich gehaltene Entwicklungen aus einem Menschen "herauszulieben".”
Dr. Barbara Senckel
Psychologin
Wirkliche Integration findet über Begegnung statt. Wirklich begegnen kann man nur auf Augenhöhe..”
Veronika Kisling
Initiantin ich-bin-da GmbH

Vielfalt

inklusion
Inklusion und Deversity
"Wer Inklusion will, sucht Wege, wer sie verhindern will sucht Begründungen". Hubert Hüppe (Beauftragter der deutschen Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen).
gleichwertigkeit
Gleichwertigkeit anerkennen
Egal, wie anders mein Gegenüber ist. Einen anderen Menschen als gleichwertig betrachten und annehmen bedeutet auch, anzuerkennen, dass jeder auf seine Art und Weise etwas zu geben hat.
begegnung
Begegnung auf Augenhöhe
“Eine grundlegend positive Einstellung gegenüber Menschen mit einer kognitiven Beeinträchtigung kann einer problematischen Verhaltensweise vorbeugen.” (Dr. Barbara Senckel)
selbstkonstitutionierung
Selbstkonstituierung
"Am Du zum Ich erwachen" ( Martin Buber). In der Begegnung mit Menschen mit einer kognitiven Beeinträchtigung erlebt man sich oft sehr deutlich auf sich selbst zurück geworfen.
soziale_vielfalt
Soziale Vielfalt konstruktiv nützen
Es gibt wunderbare künstlerische Motive und Wortschöpfungen von Menschen mit einer geistigen Behinderung. Froh, frech manchmal auch und erfrischend anders.
feinabstimmung
Feinabstimmung in der Kommunikation
Die Feinabstimmung in der Kommunikation nach Dr. B. Senckel) ist eine wunderbare Methode, den Zugang zu einem Menschen mit einer kognitiven Beeinträchtigung zu finden.
zurückoben