Die Waldmänner

die_waldnaenner

«Wir arbeiten mit den Übriggebliebenen.» Andreas Fink, Leiter des Tageszentrums Klosterfiechten, hat mit dem Projekt Waldplatz ein Angebot geschaffen für behinderte Menschen, die durch ihre Verhalten, insbesondere durch Eigen- und Fremdverletzungen, in den herkömmlichen Institutionen nicht tragbar sind. Der Wald ermöglicht neue Sinneserfahrungen, Autonomie und Selbstbestimmung.

Ein wunderbarer Film über die Arbeit am Waldplatz der Kantonalen Tageszentren Basel Stadt konnte produziert und fertiggestellt werden.

"Einrichtungen und Institutionen sind im Wandel. An den verschiedenen Orten wird nach neuen, kreativen und optimalen Neuerungen gesucht, wie Arbeit, Beschäftigung und Bildung für Menschen mit Beeinträchtigungen umgesetzt werden kann. In diesen bewegten Zeiten wird natürlich auch über das Angebot am Waldplatz gesprochen, wir werden gefragt wie so etwas denn geht und ob Hospitationen möglich sind. Auch erfahren wir dort im öffentlichen Raum Wertschätzung gegenüber unseren Arbeiten. In Stephan Laur fanden wir einen Filmemacher, der mit Feingefühl und Professionalität an die Arbeit ging. Innerhalb eines halben Jahres begleitete er die Arbeit unserer WaldmitarbeiterInnen." (af)

die_waldmaenner_der_film

zurückoben
Die Übriggebliebenen

Wir arbeiten mit den Übriggebliebenen.
Andreas Fink
Leiter des Tageszentrums Klosterfiechten
In Stephan Laur fanden wir einen Filmemacher, der mit Feingefühl und Professionalität an die Arbeit ging.
Andras Fink
Leiter des Tageszentrums Klosterfiechten